Unsere Heimat kommt unter die "Räder", deshalb...

 

Gesundheit und Infraschall

Es gibt keine Studien zu Gesundheitsschäden durch Infraschall ???

Dass es sich bei dieser Behauptung um die konsequente Umsetzung einer ausschließlich profitorientierten Lobbypolitik (gern ideologisch eingekleidet) handelt, die in keinem Fall beeinträchtigt werden soll durch Studien, die eindeutige Hinweise auf die Gesundheitsschädigung durch Infraschall nachweisen, zeigt die Vielzahl der vorgelegten, beschriebenen und teils kommentierten Arbeiten.

Der Aspekt der Dauer- oder Langzeitexposition, die Anwohner im Umkreis von 10 km um Windkraftwerke gezwungen werden zu erdulden, sollte jedem, der sich verantwortungsvoll damit beschäftigt, stets deutlich vor Augen sein!


Beitrag eines unmittelbar Betroffenen
Konrad Saum Elzach - .pdf (9.49MB)
Beitrag eines unmittelbar Betroffenen
Konrad Saum Elzach - .pdf (9.49MB)



INFRASOUND EMISSIONS FROM WIND TURBINES HAVE ADVERSE HEALTH EFFECTS

Finnische Studie:

Infraschall von WEA hat gravierende Auwirkungen auf die Gesundheit

Auszug aus der Pressemitteilung zur finnischen Infraschall-Studie von November 2015
With many thanks to Mauri!

INFRASOUND EMISSIONS FROM WIND TURBINES HAVE ADVERSE HEALTH EFFECTS

Windkraftwerke generieren Infraschall, der ernsthafte Gesundheitsprobleme verursacht.
Der Infraschall breitet sich über Dutzende Kilometer aus. Dies wurde durch Messungen in Finnland nachgewiesen.
Dies war das erste Mal, dass in Finnland Infraschall von WEA durch Messungen nachgewiesen wurde.
[...]
In Finnland gibt es große Windkraftwerke erst seit kurzem. Es gab bisher keine Datensätze zur Anzahl der betroffenen Personen, die Gesundheitsprobleme verursacht durch ILFN-Emissionen von Windkraftwerken beklagen.

Für diese Untersuchung wurden 12 finnische Familien befragt, die in nächster Nachbarschaft von großen Windkraftwerken leben und werteten die Erfahrungen von 55 Personen aus, die sich über gesundheitliche Beeinträchtigungen durch die Windenergieerzeugung beklagen.
Unter diesen 55 Personen leiden 33 unter Schlafstörungen, 26 unter Problemen mit den Ohren, 23 unter Kopfschmerzen, 17 unter Übelkeit, 11 unter Problemen des Herzens und 11 unter Fatigue (Erschöpfung, Müdigkeit,Antriebsarmut).

Zusätzlich zu den Infraschallemissionen breitet sich der hörbare tieffrequente Schall der bis zu 230 m hohen WEA in horizontaler Richtung weg von den Rotoren aus, sowohl mit als auch gegen den Wind. Der durch die Rotorblätter verursachte gepulste Schalldruck breitet sich in variablen Intervallen von 1-2 Sekunden aus und produziert den tieffrequenten Lärm nicht am Fuß der WEA oder quer zu den Rotoren.
Dies erklärt teilweise, warum die beschriebenen Auswirkungen des WEA-Lärms auf die Anwohner in der Nähe von Wind"parks" nicht identisch sind, alle aber nachts als am schlimmsten empfunden werden.

Bei unseren Messungen benutzten wir mit einem Mikrobarometer ein äußerst genaues Instrument zur Messung des Luftdrucks.
Diese Messungen wurden durchgeführt in Häusern, in denen nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit beschrieben wurden.
Die Studie beschreibt die Schallmessungen innerhalb der Häuser einiger Familien, die für die Untersuchung befragt wurden.
Die Infraschallemissionen wurden dabei eindeutig nachgewiesen.

Die Studie beschreibt, welche Arten der bereits bekannten Gesundheitsprobleme durch Infraschall hervorgerufen werden und welche Mechanismen daran beteiligt sind.
Außerdem enthält die Studie grundlegende Informationen zum Infraschall von WEA und darüber, wie diese Emissionen gemessen werden können.
Übersetzung Jutta Reichardt

Alles lesen:
http://epaw.org/documents/NEWS%20RELEASE%20Nov.%202015-1.pdf

Und Zusatzinformationen von Dr. Mauri Johannsen, Sprecher der EPAW für Skandinavien und das Baltikum
http://www.epaw.org/echoes.php?lang=en&article=n424 
Link zur Studie siehe unten.

   Quelle http://www.epaw.org/echoes.php?lang=de&article=n424

Diese Passage wurde Ihnen von windwahn unter
http://www.windwahn.de/index.php/news/media-release/pressemitteilung-zur-finnischen-infraschallstudie
zur Verfügung gestellt.